Nachruf: Horst Rösch – ein Leben für den Rhönklub

Am Freitag, den 8. Juli 2022 wurde in Mellrichstadt Herr Horst Rösch zu Grabe getragen. Mit ihm hat der Rhönklub Mellrichstadt ein ehemaliges Vorstandsmitglied verloren, dessen Leben über eine lange Zeit aus voller Überzeugung dem Rhönklub Mellrichstadt gewidmet war.

Horst Rösch wurde am 30. August 1938 in Würzburg geboren. Sein beruflicher Weg führte ihn als Architekt nach Mellrichstadt in das Büro von Herrn Gert Schack und somit in die Rhönregion, die ihm zur zweiten Heimat wurde. Bis zu seinem Ruhestand blieb er dieser Tätigkeit treu und hat somit zahlreiche bauliche Entwicklungen in unserer Heimatregion geprägt.

Seine Naturverbundenheit und seine Bodenständigkeit begeisterte ihn von Anfang an für die für Ihn wahrlich zur Heimat gewordene Rhön. Somit war die Erlangung der Mitgliedschaft im Rhönklub Mellrichstadt zum 1. Januar 1974 für ihn eine Selbstverständlichkeit. Dem folgte bald die Übernahme von Verantwortung im seinem Rhönklub. Seine Begeisterung und sein Engagement für die Natur führte zur Übernahme der Tätigkeit des Naturschutzwartes ab 1980 und währte 22 lange Jahre. In dieser Zeit prägte er das für den Rhönklub bedeutsame Arbeitsfeld mit Überzeugung nachhaltig und mit Begeisterung. Im Jahre 2002 wechselte er in das Amt des Schriftführers, das er mit vergleichbarer Gründlichkeit ausführte. Eine erhebliche Zahl von Ausarbeitungen bzw. ein umfangreicher Schriftverkehr im Belang unseres Rhönklubs dokumentieren seinen langjährigen Einsatz, bis er sich dann 2013 aus Altersgründen aus dem Vorstand zurückzog. Ein besonderes Erlebnis war für Ihn die Grenzöffnung in 1989, in dessen Folge das wunderbare Rhöngebirge wieder mit dem thüringischen Teil vereinigt wurde und so wandermäßig nach langer Zeit wieder zugänglich war.

Horst Rösch gehört zu der Generation, die den Rhönklub in unserer Heimatstadt über viele Jahre maßgeblich getragen haben. Mit seiner gelebten Kameradschaft, seiner Wanderfreude und seinem Einsatzwillen förderte er den Zusammenhalt unseres Vereins. Der Rhönklub Mellrichstadt und die Arbeit für die Ziele und Überzeugungen des Rhönklubs wurden so zum einem maßgeblichen Teil seines Lebens.

Konsequenterweise wurde dieser Einsatz vom Gesamtverband des Rhönklubs schon bald mit dem Grünen Band der Rhön anerkannt. Dem folgten 1986 das Goldene Klubabzeichen und 1997 das Große Ehrenzeichen.

Horst Rösch war, unterstützt von seiner Frau Renate, mit Leib und Seele mit dem Rhönklub verbunden. Mit seiner Frau hat er am 19. Mai 2022 noch die diamantene Hochzeit begehen können. Ein Wochenende ohne Rhönklubwanderung war für ihn kaum vorstellbar, wobei er die Geselligkeit unter Freunden durchaus schätzte. Er war im Rhönklub „daheim“.

Unser Wanderfreund Horst Rösch hat nun nach langer Krankheit seine letzte große Wanderung angetreten. Die Mitglieder des Rhönklubs Mellrichstadt werden sich stets gerne an ihn erinnern und ein ehrendes Andenken bewahren. So lange Erinnerung besteht, bleibt er Teil unserer Gemeinschaft.

Für den Rhönklub ZV Mellrichstadt

Margraf Franz Xaver

Nachruf: Heinrich Behringer hat sich um den Rhönklub Mellrichstadt verdient gemacht

Am Freitag, den 1. Mai 2020 verstarb Heinrich Behringer, langjähriges Mitglied des Rhönklubs in Mellrichstadt und ehemaliger Vorsitzender des Zweigvereins. Mit ihm hat der Rhönklub ZV Mellrichstadt wiederum einen Wanderbruder verloren, der den Rhönklub Mellrichstadt maßgeblich mit prägte. Er trat bereits 1973 unserem Verein bei und unterstützte so gemeinsam mit seiner Frau Margita  47 Jahre mit Überzeugung die Belange unseres Vereins und unserer Rhönheimat.

Heinrich Behringer wurde am Vorabend des Zweiten Weltkrieges am 27. Juni 1939 in Mellrichstadt geboren. Sein beruflicher Weg führte ihn zur Firma Reich, der er bis zu seinem Rentenantritt die Treue hielt. Am Hainberg errichtete er mit seiner Frau seine Heimstätte, die ihm damit bis zu seinem Ableben mit seiner Familie Lebensmittelpunkt war. So konnte er hier auch als „alter“ Mellrichstädter die bewegten Ereignisse der Grenzöffnung 1989 hautnah miterleben. Den lange Jahre sehnsüchtig erhofften Zugang zu den Wandergebieten der thüringischen Rhön war plötzlich offen, die Rhön als Heimatregion nach langen Jahren der Trennung wieder vereinigt.

Die Kameradschaftlichkeit und die Wanderfreudigkeit von Heinrich Behringer waren Grundlage für seine Begeisterung und seinen Einsatz für den Rhönklub. Somit waren sein Beitritt im Januar 1973 und die Übernahme von Verantwortung im Rhönklub ZV Mellrichstadt für Ihn selbstverständlich. Er gehört damit zu der Generation, die den Rhönklub als aktives Mitglied in unserer Heimatstadt über viele Jahre getragen und mit geprägt haben. Mit seiner gelebten Kameradschaft, seiner engen Bindung an die Heimatstadt und seinem rührigen Organisationstalent prägte er den Zusammenhalt des Vereins. Bereits ab dem Jahre 1980 unterstützte er als Beirat die Führung des Vereins. Im Jahre 1989 übernahm er das Amt des 1. Vorsitzenden und trug so anschließend für einen Zeitraum von 18 Jahren  gewissenhaft, ideenreich und zuverlässig Verantwortung für den Rhönklub. Von Seiten seiner Familie erhielt er stets tatkräftige Unterstützung, an die Ausgestaltung und das Kuchenangebot bei Weihnachtsfeiern erinnern sich sicherlich langjährige Mitglieder noch gerne. Seine Geselligkeit und Gastfreundschaft trugen nachhaltig zum Zusammenhallt des Vereins bei.

Konsequenterweise wurde er vom Gesamtverband des Rhönklubs für seine Verdienste mit dem Grünen Band der Rhön, mit dem Goldenen Klubabzeichen und dem Großen Ehrenzeichen ausgezeichnet.

Heinrich Behringer war mit Leib und Seele Mitglied des Rhönklubs, die Führung des Vereins war für ihn Berufung. Ältere Wanderfreunde erinnern sich noch gerne an seine kreativen Wandervorschläge.

Heinrich Behringer hat nun seine letzte lange Wanderung angetreten. Die Mitglieder des Rhönklubs ZV Mellrichstadt werden sich stets gerne an ihn erinnern und ein ehrendes Andenken bewahren.

Für den Rhönklub ZV Mellrichstadt

Margraf Franz Xaver